20. Feb. 2017 Klinikum Bremen Ost will Behandlung zuhause

Endlich kann man sagen, will die Gesundheit Nord die Behandlung zuhause einführen. Die Zusammenarbeit in den Gremien mit der Klinik scheitert genau daran, dass alle Versuche dahin zu kommen bislang nicht umgesetzt wurden.

Psychisch kranken Menschen fällt es oft sehr schwer, sich für eine Behandlung in der Klinik zu entscheiden. Die Situation stellt sich oft so dar, dass jemand seinen Alltag nicht mehr bewältigen kann. Z.B. geht er/sie nicht mehr zur Arbeit oder zur Schule aber meldet sich nicht krank. Folge sind Kündigung oder Schulabbruch. Die Hilflosigkeit wird immer größer. Dann soll professionelle Unterstützung ins Haus kommen und vorsichtigen Kontakt aufnehmen um die Situation zu verstehen und nach Möglichkeit Hilfsmaßnahmen mit der/dem Betroffenen abzustimmen. Oder es handelt sich um die Nachsorge nach einem Klinikaufenthalt usw.

Besonders Angehörige wünschen sich diese professionelle Unterstützung, wenn sich plötzlich ihre Partner, Eltern oder Kinder ungewöhnlich verhalten und sie nur hilflos zuschauen können.

Diese Forderung nach mehr ambulanter Behandlung und Hometreatment soll nun von der Psychiatrie der Gesundheit Nord endlich umgesetzt werden. Das ist wesentlicher Teil der „Medizinstrategie 2020plus des Zentrums für Psychosoziale Medizin (PSM)- Im Einklang mit den politischen Rahmenbedingungen in Bremen“:

Weser-Kurier, Psychiatrie des Klinikums Ost – Direktor setzt auf Behandlung zuhause
Christian Hasemann 20.02.2017
Nach der Kritik an den Zuständen in der Psychiatrie des Klinikums Ost hat Direktor Jens Reimer ein Aktionspapier vorgestellt. Ein Kernpunkt ist die Behandlung in den eigenen vier Wänden der Patienten.
http://www.weser-kurier.de/bremen_artikel,-Direktor-setzt-auf-Behandlung-zuhause-_arid,1553890.html#comments

Die Medizinstrategie insgesamt wird als Entwurf in einer Begleitgruppe des Landespsychiatrieausschusses diskutiert und mit den sozialpsychiatrischen Trägern des Betreuten Wohnens der ambulanten psychiatrischen Pflege (APP) sowie Kassen, Betroffenen und Angehörigen abgestimmt werden. Die Vernetzung aller Träger einer Region bis hin zu einem Gemeindepsychiatrischen Verbund ist für gelingende Behandlung zu Hause die wichtigste Voraussetzung.

Schreibe einen Kommentar