Krisendienst – Aktion-2

Bei der Unterschriftenaktion für einen wirksamen Krisendienst und gegen die Schließung nachts und am Wochenende, sind bis Ende März bereits 352 Unterschriften eingegangen. Wir erwarten, dass ca. 500 erreicht werden. In einer normalen politischen Kampagne ist das nicht soviel, unter psychisch mitgenommenen Menschen ist das erheblich, weil die Kraft für ein Engagement oft nicht ausreicht.

In der zweiten Maihälfte sollen die Unterschriftenlisten unter Beteiligung Betroffener und Angehöriger und evtl. prominenter Unterstützer an die Bremer Gesundheitssenatorin übergeben werden. Dabei sollen Medienvertreter anwesend sein. Wenn das nicht möglich ist wird es anschließend eine Pressekonferenz geben, um von der Übergabe der Unterschriften öffentlich zu berichten.

Noch ist also ausreichend Zeit Unterschriften zu sammeln. Und bitte denkt an die Rücksendung der Unterschriften an die auf den Listen angegebene Adresse.

In der TAZ ist ein Interview zum Krisendienst und der Situation der Bremer Psychiatrie erschienen. Für den Link zum Interview bitte anmelden ...

Schreibe einen Kommentar