Krisendienst – Aktion

Liebe Mitstreiter*innen für eine bessere Psychiatrie in Bremen,

diese Ankündigung, dass ab 1. April 2016 der nächtliche Krisendienst eingestellt werden soll, war eine herbe Enttäuschung. Die Taten des Senats widersprechen offenbar den Ideen und Beschlüssen in den verschiedenen Bremer Gremien und unseren Wünschen und Hoffnungen als Betroffene, Angehörige und Mitarbeitern des Hilfesystems.

Wir müssen uns einsetzen für die Bedürfnisse psychisch kranker Menschen und gegen die Benachteiligung gegenüber der somatischen Medizin.

Der 1 April rückt näher, der Krisendienst wird eingestellt.

Hier eine Unterschriftenliste, die Sie, wenn möglich, auf gelbem Papier ausdrucken können. Die Liste ist entweder schwarz-weiß oder farbig, wie Sie wollen.

Jeder kann etwas tun. Bitte

  • unterschreiben Sie selbst (jeder genau einmal) oder/und
  • verbreiten Sie die Liste unter Kollegen, Freunden und Klienten
  • überzeugen Sie möglichst viele Menschen zu unterschreiben und
  • sammeln Sie die Listen wieder ein.
  • geben oder schicken Sie mir die ausgefüllten Listen wie unten auf der Liste angegeben.
    Laufzeit ein bis zwei Wochen.

Mit der Presse und irgendwie politisch wirksam sollen sie übergeben oder präsentiert werden als Willensbekundung von Menschen, die extremen Sozialabbau nicht wollen und den KID brauchen.

Herzlichen Dank für Ihre/Deine Mitwirkung.

Schreibe einen Kommentar