Wer sind wir? Was wollen wir?


Wir trauern um Marion K. , die am Freitag, dem 28.10.2016 verstorben ist.

Marion ist von Begin an, seit 2004 bei der EXPA, hat die AG lange Jahre perfekt moderiert und ihr Erfahrungswissen sehr engagiert eingebracht.


 

„Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann,
so ist es der Glaube an die eigene Kraft.“
Marie von Ebner Eschenbach (1830-1916),
österreichische Schriftstellerin

Wir, die EXPA in Bremen und in Bremerhaven, sind eine trialogische Gruppe von EXpert*innen durch Krisen- bzw. Psychiatrieerfahrung als Betroffene oder Angehörige und EXpert*innen durch Berufserfahrung.

Die Idee kam aus England und so hat sich 2002 aus einem Psychoseseminar eine Gruppe von Leuten zusammengefunden, die dann die EXperten PArtnerschaft als Arbeitsgruppe ohne feste Struktur für psychisch kranke Menschen gründete, um Fortbildungsmodule für die Ausbildung von Profis zu entwickeln.

Im Laufe der Zeit sind unsere Aktivitäten und Angebote vielfältiger geworden und wir engagieren uns an vielen Stellen, Arbeitskreisen, Kommissionen und Ausschüssen. In unseren AG’s bringt jede*r seine unterschiedlichen aktuellen Erfahrungen aus Beruf, ehrenamtlicher Gremienarbeit und anderen Verbänden usw. ein. So beobachten wir die aktuelle Entwicklung, um darauf zu reagieren, stützen uns gegenseitig und entwickeln gemeinsam z.B. einen Vortrag über ein neues Thema.

Wir wollen

  • den trialogischen Wissensaustausch zwischen Betroffenen, Angehörigen und Behandelnden im Bereich der psychiatrischen Versorgung verbessern
  • durch leidvolle Erfahrung erworbenes Wissen im Umgang mit seelischen Krisen und psychischen Erkrankungen bekanntmachen
  • unsere Wünsche und Erwartungen an die Behandelnden in das psychiatrische System einbringen
  • auf die Organisation des Hilfesystems einwirken, bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte Angebote zu entwickeln
  • wertschätzenden verständnisvollen Kontakt zwischen Nutzer*innnen und Beschäftigten
  • wohnliche menschenwürdige Bedingungen in den Einrichtungen
  • weniger Zwang und Medikamente

Unsere Angebote:

  • Fortbildungen
  • Workshops
  • Schulungen
  • Recoverygruppen
  • Vorträge
  • Fürsprache
  • NAT-Netzwerkgespräche
  • Forschung
  • Genesungsbegleitung
  • Konzeptberatung

Unsere Themen:

  • Ausdrucksformen seelischer Krisen
    wie Stimmenhören und Psychosen
  • Krankheitsverständnis aus Betroffenensicht
  • Frühwarnzeichen und Krisenbewältigung
  • Bedürfnisangepasste Behandlung
  • Bedarfsgerechte psychiatrische Versorgungssysteme
  • empathische, bedürfnisorientierte Kommunikation
  • Umgang mit Gewaltsituationen
  • Psychopharmaka

Gerne berücksichtigen wir ihre speziellen Themenwünsche und erarbeiten daraus auch neue Angebote.